Gerätediener

Gerätediener
Mein Gerätediener

Freitag, 27. August 2010

Kartoffelbrott in Biedenkopf


Es geht wieder los in Biedenkopf: 

ab  Mitte August werden Kartoffel gebraten , das heißt bei uns Brott. 

Samstagsmorgen  so ab 8 °° steigen Rauchwolken aus Gärten und  den Waldhäuschen, es riecht nach Buchenholzfeuer, die Bratmeister haben ihre Feuer angemacht.
In der Stadt wird gerätselt : Wo und wie viele Feuer brennen ?
Fast alle Biedenköpfer ( Birreköpper ) braten Kartoffeln, manche mehrmals !!
Rezept zum zünftigen Brott : Man vereint sich in Gruppen , sucht sich einen geeigneten Garten oder ein Waldhäuschen aus.
Dann wird im Wald Buchenholz geschlagen, das Holz muß ganz frisch sein , denn dann  gibt es reichlich Glut,die braucht der Bratmeister ( Brottmeister )  zum Gelingen des Brotts auch.





Frühmorgens wird das Feuer vom Bratmeister angemacht


Das sind die wichtigsten Grundnahrungsmittel  an diesem Tag



Morgens wenn schon etwas Glut vorhanden ist, legt der Bratmeister für sich und die ersten Helfer in Alufolie gewickelte Leberwurst mit Zwiebelringen gefüllt,in die Glut



 Fertig :   Lecker



Die Leberwurst ist ein Gedicht


Zur Leberwurst gibts hier, auch noch Bosch Bier


Der Sonnenschirm mit der Krombacher Reklame ist ein Erbstück,
wir trinken hier nur das Bosch Bier !


Die Glut reicht,für die Kartoffeln



Der Bratmeister zieht die Glut auseinander und wenn sie weiss geworden ist können die  gewaschenen und trockenen Kartoffeln darauf gelegt werden

Bevor sie mit Glut zugeschüttet werden müssen sie noch mindestens 20 Minuten schwitzen
Zugeschüttet und nun wird auf den Festschmaus gewartet,auch nochmals mindestens 25 Minuten

Die Kartoffeln sind fertig und werden mit der Kartoffelgabel aus der Glut geholt



Jetzt werden, mit Rettich-Zwiebel-Heringssalat und Butter, die Kartoffeln mit Schale, genossen


Am Nachmittag kommen dann die Hackbraten ,die aber in Pergamentpapier und anschließend in Zeitungspapier gewickelt werden ,natürlich nur im Hinnerlänner, in die Glut.



                                So sieht dann der köstliche Hackbraten ( Hacki ) aus.

Wenn der Hacki verdaut ist,  mit Hilfe von vielen Willis und Kümmels, gibt es Kaffee und Blechkuchen
Das ist das Werkzeug des Bratmeisters


Fortsetzung folgt

Kommentare:

  1. WOW das ist ja ein ganz besonderes Fest und sssssooo viele Leckereien ... hhhhmmmm ...

    Liebe Inge, ich danke Dir recht herzlich für Deinen Besuch und lieben Kommentar bei mir.

    Es ist sehr schade, dass Dir so viele Pflanzen erfroren sind, ja der Winter war sehr lange und kalt. Mit den winterharten Stauden schaut es jetzt aber bestimmt auch sehr hübsch aus.

    Herzliche Blumengrüße
    aus einem sonnigen Königstein
    von Anke

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Inge, vielen Dank für deinen netten Besuch und den lieben Kommentar, ich habe mich sehr darüber gefeut.
    Das sieht ja richtig lecker aus, mit den Kartoffel im Feuer braten, kenne ich zwar, habe es aber noch nie gegessen, das schmeckt bestimmt himmlisch auch der Hackbraten. Das war bestimmt eine große Gaudi mit all euren Freunden!

    Bis zum nächstenmal!

    LG Waltraud

    AntwortenLöschen
  3. Das ist ja eine regelrechte Zeremonie gewesen!
    Aber sicher sehr schmackhaft alles!
    Lg von Luna

    AntwortenLöschen
  4. Hallo Inge,
    ganz herzlichen Dank für deinen Kommentar.
    Das Kartoffelfest im Sommer war ja eine richtig große Sache. Sicher hattet ihr viel Spaß
    LG Anette

    AntwortenLöschen